FANDOM


Ommikron Alpha Sprungloch

Ommikron Alpha Sprungloch, Bermejo-Wolke, Tau-37

>>>GRAVITATIONSANOMALIE ERFASST<<<

Magnetische und gravimetrische Messungen lassen auf ein "Sprungloch" schließen -- ein Naturphänomen, das ähnlich wie ein Sprungtor funktioniert. Die Gefahren einer Reise durch ein Sprungloch sind weitgehend unbekannt. Ageira Technologies empfielt, jeden Kontakt mit Sprunglöchern zu vermeiden. Wie Sprungtore sind Sprunglöcher semipermeable Bereiche im Echtraum, die die natürlichen Begrenzungen von Zeit und Raum durchbrechen. Im Gegensatz zu Sprungtoren treten diese Anomalien jedoch in der Natur auf und sind somit unberechenbar und instabil. Die Reise durch Sprunglöcher ist riskant. Zwar wurden einige vermessen und ihre Ausgangspunkte verzeichnet (ausgehend von den Berichten von Schiffen, die zufällig darauf stießen), zahlreiche Schiffe sind jedoch auch verschollen. Es wird angenommen, dass diese Schiffe entweder in dem gewaltigen Strudel außerhalb des schmalen Korridors eines Sprungtunnels zerquetscht wurden oder an einen derart entfernten Ort transportiert wurden, dass weder die Kommunikation noch eine Rückreise möglich ist. Alle Verschollenen werden daher als tot angesehen. Valhalla Research und Monument Engineering halten jedermannan, die vorgeschriebenen Handelrouten und Sprungtore zu verwenden und jeden Kontakt mit Sprunglöchern zu vermeiden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki